Ein strahlendes Lächeln trotz Diabetes

Gelegentliches Zahnfleischbluten ist für die meisten Menschen vollkommen ungefährlich – nicht aber für Diabetiker. Denn Zuckerkranke sind besonders anfällig für Parodontose und Karies. Damit es soweit erst gar nicht kommt, sollten Diabetiker ihren Zähnen besondere Aufmerksamkeit schenken.

Für viele Diabetiker gehören regelmäßige Blutzuckermessungen zum Alltag. Denn bleiben die Werte über einen längeren Zeitraum zu hoch, können Gefäße und Nerven geschädigt werden. Auch die Durchblutung von Haut und Gewebe ist durch
zu hohe Blutzuckerwerte beeinträchtigt – das Risiko für Zahnfleischentzündungen steigt. Mit einer intensiven Zahnpflege können Sie diesen Problemen vorbeugen. Auch ein gut eingestellter Blutzucker hält das Risiko für Zahnfleischentzündungen so gering wie möglich.

Sorgfältige Mundhygiene

Reinigen Sie Ihre Zähne morgens und abends mit einer weichen Zahnbürste. Zahnseide und Interdentalbürstchen helfen Ihnen dabei, auch die Plaque in den Zwischenräumen zu entfernen. Lassen Sie Ihre Zähne zusätzlich mindestens einmal im Jahr professionell reinigen. Auf diese Weise werden auch Ablagerungen entfernt, die mit den üblichen Hilfsmitteln nur schwer zu entfernen sind. Gehen Sie zudem zweimal im Jahr zur zahnärztlichen Kontrolluntersuchung. So lassen sich Anzeichen einer Zahnfleischentzündung frühzeitig erkennen und behandeln.